9 Beiträge

1 Teilhabe und Freiheit

Das hat sich die ökumenische Arbeitsgruppe zur Diskussion überlegt:

Gesellschaftliche Teilhabe und politische Partizipation sind für ein soziales und friedliches Zusammenleben unverzichtbar. Hierbei darf es keine Einschränkungen aufgrund der finanziellen Situation oder sonstiger Voraussetzungen geben.

  • Wählen zu können ist ein wichtiges Grundrecht in jeder Demokratie. Deshalb muss wählen dürfen, wer wählen will. Und das unabhängig vom Alter.
     
  • Es muss Freiräume (auch innerhalb von Institutionen wie der Schule, dem Büro oder dem Jugendverband) geben, die allen Menschen die Möglichkeit bieten, Selbstorganisation, Selbstbestimmung und Teilhabe dadurch zu leben, dass man (diese Räume) selbst gestaltet.

Was meint ihr dazu? Oder ist Euch etwas ganz Anderes wichtig beim Thema "Teilhabe und Freiheit". Ihr könnt in Euren Beiträgen einzelne Thesen kommentieren, oder ganz neue Aspekte in Diskussion einbringen.



Zu 2. An sich tolle Idee und vollkommen richtig und unterstützenswert. Jedoch außerhalb des privaten Raumes müssten wir ein komplett anderes System dafür haben. Dazu taugt das Kapital nicht. Außer es rentiert sich, wie bei "kreativen" Einrichtungen, Institutionen und Arbeitsstätten.


Wir Erwachsene, die in der Jugendsozialarbeit arbeiten und gerne sich mit den tagesaktuellen Situationen auseinandersetzen und konstruktiv & kreativ arbeiten, stehen in der moralischen Verpflichtung eine Stütze und ein Vorbild für die Jugend zu sein. Wachsam, neugierig, kritisch, offen, empathisch.



Meiner Meinung nach wäre eine (mit Hilfsmitteln für Kinder bereitgestellte) Wahl eine Möglichkeit für sich, sich ihre eigene Meinung zu bilden! Deshalb spreche ich mich für ein Wahlrecht ohne Altersgrenze aus.


Wir müssen weg von dieser repräsentativen Pseudodemokratie! Wir brauchen Volksvertreter, die bereit sind ihren Wählern regelmäßig Rede und Antwort zu stehen. Wir brauchen mehr Volksentscheide und wir brauchen ein Vetorecht um Entscheidungen der Bundesregierung zu stoppen.




Und eben doch muss es Einschränkungen geben, es gibt Menschen in unserer Gesellschaft die noch nicht oder nicht mehr in der Lage sind sich selbstständig eine differenzierte Meinung zu bilden. Diese Menschen benötigen die Entsprechende Bildung oder Fürsorge um dies zu erreichen, Politische Bildung!