17 Beiträge

7 Medien

Das hat sich die ökumenische Arbeitsgruppe zur Diskussion überlegt:

Die Medienwelt ist im Wandel. Online sein ist Bestandteil des Alltags von nahezu allen Menschen. Und das passiert nicht nur zu Hause am PC oder Laptop, sondern vor allem mobil. Bis zu 100 Mal am Tag geht der Griff zum Smartphone, um Nachrichten zu schreiben, Facebook und Co zu checken oder zu surfen.

  • Die digitale Welt ist kein rechtsfreier Raum. Errungenschaften des analogen Zusammenlebens (Privatsphäre, Meinungsfreiheit, Briefgeheimnis, Recht auf informationelle Selbstbestimmung) müssen auf die digitale Welt übertragen werden.
     
  • Freies Netz für alle! Der Zugang zum Netz muss offen und gleichberechtigt für jede_n im privaten und öffentlichen Raum gewährleistet sein und vom Staat bereitgestellt werden.

Was meint ihr dazu? Oder ist Euch etwas ganz Anderes wichtig beim Thema "Medien". Ihr könnt in Euren Beiträgen einzelne Thesen kommentieren, oder ganz neue Aspekte in Diskussion einbringen.

Die Beitragsphase ist bereits vorbei.

Jeder Dienst muss eindeutig kenntlich machen, welche Daten er erhebt, womit er sie zusammenführt und was damit passiert. Alternativ muss er eine anonyme Zugangsmöglichkeit schaffen. Es ist in Ordnung, wenn der Nutzer dafür dann extra bezahlen muss. (Redaktionelle Zusammenfassung!)


Freies Netz für alle verlangt gleichzeitig Medienbildung für alle! Um den verantwortlichen Umgang mit digitalen und analogen Medien zu schulen, sollte dieser mehr im Bildungsbereich integriert werden. Eine Schulung der Lehrenden notwendig, damit Sie nicht von der Jugend im Wissen überholt wird. (Redaktionelle Zusammenfassung!)


Viele wichtige Menschenrechte müssen auch auf das Internet ausgeweitet werden (Privatsphäre, Würde, Schutz,..). Jedoch darf man nicht alle Gesetze 1:1 übertragen. Das Internet ist schließlich zumindest teilweise auch eine "eigene Welt“! (Redaktionelle Zusammenfassung!)


Es muss geregelt werden, wer bei rechtswidrigem Handeln belangt wird, um offene WLANs zu fördern (Stichwort WLan-Störerhaftung). (Redaktionelle Zusammenfassung!)


Freies Netz - das ist ein Grundrecht für alle. Jeder sollte zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort Zugang zum Netz haben. (Redaktionelle Zusammenfassung!)



Auf jeden Fall freien und kostenlosen Zugang, z.B. über freies WLan in Bars oder Cafés. Dafür muss dann bei rechtswidrigem Handeln gesetzlich geregelt sein, dass der Nutzer und nicht wie bisher der Inhaber der Bar und somit der Anbieter haftbar gemacht wird! (Stichwort WLan-Störerhaftung)